...

AUGSBURG 2030 – Region der Zukunft


Am Anfang stand die Idee: Wie wollen wir im Jahr 2030 in der Region Augsburg leben, wohnen und arbeiten? Und wie kann ich mit meinem Produkt oder meiner Dienstleistung dazu beitragen?


„Das war die Grundidee und Initialzündung für uns als Förderverein, dass wir inmitten der Corona-Krise an das Morgen und Übermorgen denken, für das heute bereits die Weichen gestellt werden“, sagt Dr. Andreas Kopton, Vorsitzender des Vorstandes des Fördervereins und Präsident der IHK Schwaben.

Wie sich Augsburg im Jahr 2030, also in den kommenden neun Jahren, entwickeln wird, diese Frage haben der Wirtschaftsregion Augsburg Förderverein e.V. und die Wirtschaftsjunioren Augsburg gestellt und kreative junge Köpfe nach ihren Visionen gefragt.

Unter dem Motto „Augsburg2030 – Region der Zukunft“ hatten sie nach visionären Ideen in Sachen Arbeit, Leben und Mobilität gefragt. Unter 30 eingesendeten Ideen schafften es letztendlich acht Teilnehmer in die Finalrunde. Sie hatten am 7. Juni in der IHK Schwaben die Chance, ihre Produkte, Geschäftsideen und Modelle live vor einer hochkarätigen Jury vorzustellen.

Die Veranstaltung wurde per Live-Stream übertragen und war „ein voller Erfolg“, wie Mitinitiator und Ideengeber Jens Walter, Geschäftsführer des Wirtschaftsregion Augsburg Fördervereins, sagt. 350 Zuschauer verfolgten die spannenden Beiträge und durften anschließend mit ihrer Stimme mitentscheiden, wer die Preisgelder erhält. Fast alle Viewer nutzten diese Möglichkeit, die Zukunft aktiv mitzugestalten.

Neben der Zuschauerstimme bestand die Jury aus
Oberbürgermeisterin Eva Weber (auch Schirmherrin)
Dr. Marc Lucassen, Hauptgeschäftsführer IHK Schwaben
Ramona Meinzer, Vorstandsmitglied des Wirtschaftsregion Augsburg Fördervereins e.V.
Sandra Haas, Präsidentin der Wirtschaftsjunioren Augsburg
Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung PCI

Aus den acht Finalisten machten Planstack (1. Platz, 5000 Euro), Boxbote (2. Platz, 3000 Euro) und Hopper (3. Platz, 2000 Euro) mit ihren Ideen das Rennen (siehe Beiträge unten). Sie erhielten die Schecks direkt im Anschluss an das Pitch-Event überreicht.

Weiter wurden im Rahmen der Veranstaltung Sonderpreise vergeben:
Den Sonderpreis für Teams in der Frühphase erhielt Popup Living: Popup Living nutzt mit neuen und platzsparenden Inneneinrichtungskonzepten jeden Quadratmeter für mehr Wohnraum. Sie achten hierbei auf die individuellen Gegebenheiten, um das Maximum aus jeder Wohnung zu holen. Der Preis – die Nutzung eines repräsentativen Raums für Sitzungen, Versammlungen oder Events direkt in der IHK (Wert rund 1000 Euro) – wurde übergeben von Dr. Marc Lucassen, IHK Schwaben.

a.tv-Beitrag zum Pitch-Finale „Augsburg 2030“ 

Augsburg 2030 - Startup-Pitch-Event - Aufzeichnung 7.6.2021

Die Preisgelder stammen aus Mitteln des Wirtschaftsregion Augsburg Fördervereins e.V.

Schon jetzt ist klar: Im kommenden Jahr folgt die Fortsetzung. Man darf schon jetzt gespannt sein, mit welchen Ideen junge Kreative den Wettbewerb 2022 bereichern werden – und wie sich Augsburg als Region der Zukunft weiterentwickelt.

Quelle: Augsburger Allgemeine

 
Zu weiteren Projekten